. .

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

als Deutschland vor einem Jahr in den ersten Lockdown ging, bemühten sich die Menschen, dem Ausnahmezustand auch etwas Positives abzuringen. Man freute sich über den Applaus für die Pflegekräfte, kaufte für den betagten Nachbarn ein und lobte eine neue Solidarität. Zwölf Monate später ist davon nicht mehr viel übrig: Die pausenlose Pandemie setzt den Menschen zu. Noch ist die Seuche nicht vorbei. Im Gegenteil: Die dritte Welle hat eben erst begonnen. Laut RKI-Präsident Lothar Wieler befinden wir uns aber „im letzten Drittel des Marathons“. Immerhin.

Ihr Logistikteam aus NRW

 

Industrielle Anwendungen von 5G-Netzen

Auf dem Gelände des IndustrieStadtpark Troisdorf werden industrielle Anwendungen von 5G Campusnetzen durch ein Konsortium von sieben Partnern erforscht. Zwei dieser Partner sind die Troisdorfer Unternehmen ZWI Technologies GmbH und die Kuraray Europe GmbH. Der erste untersuchte Use-Case ist ein 5G-basiertes Informations- und Leitsystem für Gabelstapler. Darüber werden Routen berechnet, Aufträge abgewickelt und der Fahrzeugzustand überwacht. Das System wird in einer App-Umgebung entwickelt und mögliche Geschäftsmodelle untersucht. Der zweite Use-Case ist ein 5G-Werkzeugkoffer, der mittels Mixed-Reality verschiedene Anwendungen ermöglicht. Im Fokus der Forschung stehen dabei Remote-Maintenance, Inbetriebnahme von Anlagen ohne vor Ort zu sein sowie Homeoffice für Techniker.

Die Troiline GmbH, eine Tochtergesellschaft der Stadtwerke Troisdorf, wird das 5G Campusnetz aufbauen und betreiben, das die Forschung ermöglicht.

Ansprechpartner:

Fabian Wagner
Tel.: 02241 8960213
WagnerF@trowista.de

 

Deutscher Servicepreis Energie

Das Deutsche Institut für Servicequalität (DISQ) und der Nachrichtensender n-tv haben das Bonner Familienunternehmen Knauber mit dem Deutschen Servicepreis in der Kategorie Energie ausgezeichnet.

Mit verdeckten Testkontakten, Kundenbefragungen sowie einer Analyse der Internetauftritte ermittelte das DISQ die Sieger des diesjährigen Servicepreises. Bewertet wurden die Güte der telefonischen Beratung und der E-Mail-Auskünfte sowie der Informationswert und die Bedienungsfreundlichkeit der Internetauftritte.

Das Tochterunternehmen Knauber Erdgas wurde mit dem Servicepreis 2021 geehrt. Es vertreibt die Produkte Erdgas und Ökostrom.

Ansprechpartner:

Benedikt Pauls
Tel.: 0228 512782
stromgewerbe@knauber.de

 

Klimaschutz vorantreiben

Ecovadis, französisch-amerikanischer IT-Anbieter von Nachhaltigkeitsratings, hat sein „Carbon Action Module“ allgemein verfügbar gemacht. Das Tool ermöglicht Unternehmen, ihre Klimaschutzmaßnahmen in größerem Umfang voranzutreiben, indem sie ihre Geschäftspartner in der Wertschöpfungskette in die Dekarbonisierung einbeziehen. Mit dem Carbon Action Module können kritische Datenpunkte gesammelt und analysiert, die Strategie optimiert und in der Wertschöpfungskette zusammengearbeitet werden, um Emissionen zu messen und zu reduzieren.

Ansprechpartnerin:

Tanja Reilly
Tel.: 0176 82355198
treilly@ecovadis.com

 

Lieferketten zusammenführen

Das Forschungsprojekt „SMile“ – kurz für „Smart-Last-Mile Logistik“ – will die Quote der erfolgreichen Erstzustellungen signifikant erhöhen. Die zentrale Herausforderung des Projekts besteht darin, Versender, Transportunternehmen und Mikrodepots über alle Stufen der Lieferkette hinweg eindeutig zu identifizieren und eine unbeschränkte Zusammenarbeit zu garantieren. Konkret: Dienstleister A übernimmt ein Paket von Dienstleister B, organisiert den Transport über den größten Teil der Strecke ins Zielgebiet und übergibt dann die Sendung an einen Dienstleister C, der diese und weitere Sendungen sammelt, um sie während des Wunschzeitfensters an den Empfänger auszuliefern. Das soll vor allem kleinere Zustelldienste sowie Start-ups ermutigen, die Auslieferung auf der letzten Meile mit innovativen Lösungen zu digitalisieren sowie am Marktpotenzial von Netzwerklösungen und an den ständig wachsenden Mengen im Paketmarkt zu partizipieren.

Ansprechpartner:

Michael Glöckner
Tel.: 0341 9733704
gloeckner@wifa.uni-leipzig.de

 

Deutscher Logistik-Kongress 2021

In der ersten Phase plant die BVL den Deutschen Logistik-Kongress 2021 unter dem Motto „Chancen nutzen – Adapt to Lead“ als sicheren und hochkarätigen Digitalevent. Parallel dazu laufen Vorbereitungen für einen Präsenzteil des Kongresses: Die Entscheidung zur konkreten Umsetzung einer analogen Netzwerkveranstaltung soll Anfang Juni fallen und damit die Phase Zwei einläuten. „Sollte die weitere Entwicklung hinsichtlich Infektionsgeschehen, Impfsituation und staatlicher Regelungen dann ein sicheres Präsenzformat mit persönlichen Begegnungen möglich erscheinen lassen, wird die BVL genau das realisieren. Sie wird auf das Format Hybridveranstaltung umstellen, Inhalte überwiegend online präsentieren und sichere Räume für persönliche Begegnungen schaffen“, teilte die BVL mit.

Ansprechpartner:

Christoph Meyer
Tel.: 0421 1738410
meyer@bvl.de